Feldafing Gemeinderat Grüne

Foto: Oryk Haist

Gemeinderatsliste Kommunalwahl

Mit Herz und Sachverstand: unsere Kandidat*innen für den Gemeinderat Feldafing

1 Anton Maier
Zweiter Bürgermeister

56 Jahre alt / Berufsschullehrer /
3 erwachsene Kinder / Mitglied im Gemeinderat

Seit 2002 betreue ich im Gemeinderat Umwelt und nichtmotorisierten Verkehr. Für gute Beschlüsse fehlt oft das Verständnis der anderen Ratsfraktionen. Ob Sie Hilfe brauchen, Sport treiben oder Geselligkeit suchen: Immer werden Ehrenamtliche gebraucht, in der Nachbarschaftshilfe, beim Sport, in unseren Vereinen, vor allem bei Feuerwehr, Wasserwacht und First Responder. Diese will ich in Feldafing unterstützen.
2 Sibylle Härtl
Geschäftsführende Pädagogin

54 Jahre alt / seit 13 Jahren in Feldafing / Kandidiert für Gemeinderat und Kreistag

Ich bin Geschäftsführerin eines gemeinnützigen Vereins in München mit der Zuständigkeit Finanzen und Personal. Beruflich trete seit über dreißig Jahren für den Schutz von Mädchen und Jungen und die Gleichberechtigung aller gesellschaftlichen Gruppen ein.
Das Vereinen von Sozialem, Finanzen, Wirtschaft und Klimawende liegt mir am Herzen. Um dies zu schaffen, brauchen wir alle im Ort. Wir müssen handeln und zwar jetzt. Ich setze mich ein für: Plusenergiehäuser und Fotovoltaik • ein Kinder-, Senior*innen- und fahrradfreundliches, schönes Feldafing • ein lebendiges und gemeinschaftliches Miteinander • eine aktive Erinnerungskultur zur NS-Vergangenheit in Feldafing • Gerechtigkeit, Bürgerbeteiligung und eine transparente Verwaltung.
3 Stephan Zeckser
Sachverständiger Bauplanung
55 Jahre alt / in Feldafing aufgewachsen / 2 kleine Kinder / selbständiger Bauingenieur / Kandidiert für Gemeinderat und Kreistag

• Mein Fachwissen im Gemeinderat und im Kreisrat für mehr Umweltschutz und soziale Ausgewogenheit.
• Aufwertung der Ortsmitte JETZT durch Bauleitplanung und Einrichtung eines Gestaltungsbeirats.
• Finanzplanung der Gemeinde für die Ortsmitte und das Bundeswehrgelände transparent machen.
• Für eine aktive Erinnerungskultur zur NS-Vergangenheit in Feldafing. Für eine NS-Gedenkstätte (auch für internationale Gäste) auf dem Konversionsgelände. Unterstützung der Initiative von Feldafinger BürgerInnen zur Pflanzung von Apfelbäumen zur Erinnerung an die in den KZs Ermordeten und die Überlebenden.
4 Monika Proebst
Trainerin und Coach

65 Jahre alt / seit 10 Jahren in Feldafing / ehemals Trainerin und Coach in der Automobilzulieferindustrie

Seit meinem Abschied aus dem Arbeitsleben engagiere ich mich ehrenamtlich in Feldafing. Fair Trade und den Verein zur Erhaltung und Förderung des Strandbades unterstütze ich. Bereits während des Studiums in den USA war ich in einer ökologischen Kooperative erfolreich bei der Reduktion von Verpackungsmüll. In Feldafing setze ich mich für ein innovatives Mobilitätskonzept ein.
5 Boris Utech
Diplom-Ingenieur

52 Jahre alt / verheiratet / 2 Kinder / in der internationalen Telekommunikation und Energieberatung tätig / Mitglied im Gemeinderat

Ein Energiespardorf in der Grundschule begeistert die Kinder, Aktionen zum Energiesparen die Erwachsenen. Lösungen können bunt und vielfältig sein: eine lebendige Ortsmitte, Wohngenossenschaften, individuelle Angebote für unsere Senioren, gleiche Chancen für alle Kinder und vieles mehr. Ich möchte Ihnen zuhören, mich für Sinnvolles einsetzen und mit den Kollegen des Gemeinderats über die Parteigrenzen hinaus kreativ sein.
6 Zenet Frahm
Beraterin und Bio-Imkerin

46 Jahre / geboren im Remstal / verheiratet / 1 Kind / Beraterin für Menschenrechte und Medienfreiheit

Ein familienfreundlicheres und grüneres Feldafing ist möglich! Durchgehende Bürgersteige; sichere Radwege und Kreuzungen; ein Zentrum, das diesen Namen verdient, zur Zusammenkunft aller einlädt und die Erledigung der kleinen Dinge im Ort selbst erlaubt; mehr Blühflächen; mehr Vernetzung von Jung und Alt, mehr gemeinsam, weniger einsam. Für eine zukunftsfähige, bunte und lebenswerte Gemeinde.
7 Arno Klug
Selbständiger Kaufmann

66 Jahre alt / gebürtiger Feldafinger / Mitglied im Gemeinderat

Bauen ist ganz in Ordnung. Aber einen Ort wie Feldafing sollte man nicht künstlich aufblähen.
Buchheim Grundstück 21,
Walserwiese 14,
Lippwiese 17,
Alte Klinik 100–150,
Fernmeldeschule 200–400
Wohnungen.
Und dann noch die ganzen normalen Bauvorhaben.
Für wen das Ganze??
Für Feldafing??
Wer von Euch will so etwas??
8 Philippine Reimpell
Data Scientist

34 Jahre alt / verheiratet / 3 Kinder / arbeitet für das Medizintechnik Unternehmen PARI GmbH

Für ein familienfreundliches, weltoffenes und zukunfts­sicheres Feldafing: durch Investition in Kinderbetreuung, ein umweltfreundliches und innovatives Mobilitätskonzept und mehr Möglichkeiten aktiv am Dorfleben teilzunehmen.
9 Katharina Pho Duc
Dipl. Sozialpädagogin (FH)

52 Jahre alt / seit 15 Jahren wohnhaft in Feldafing / 3 erwachsene Kinder

Seit über 12 Jahren arbeite ich als Pädagogin im Waldkindergarten von Feldafing, die meiste Zeit draußen in Wald und Flur. Ich setze mich dafür ein, dass unsere Kinder und Jugendlichen auch in ihrer Freizeit genug Areale zum Spielen in Gruppen und für den Sport bekommen. Wir brauchen ein Jugendzentrum, einen Jugendtreff, Flächen zum Skaten und Biken. Unsere Spielplätze können auch noch kreativer gestaltet werden.
10 Dr. Angelika Zobel
Informatikerin

61 Jahre alt

Feldafing soll für alle Bürger*innen erschwinglichen Lebensraum bieten.
Statt Grundstücke mit riesigen Einfamilienvillen zu verdichten, die nur für gut situierte Doppelverdiender erschwinglich sind, fordere ich familienfreundliche Einheimischenmodelle, ein Feldafing für Feldafinger, in dem sich unsere Kinder sicher auf Fahrradwegen durch den Ort bewegen können.
Prof. Dr. Bernd Brügge
11 Prof. Dr. Bernd Brügge
Informatiker

68 Jahre alt

Ich engagiere mich für e-Mobilität und alternative Energien.
Durch eine Solaranlage und einen Stromspeicher sind wir für den Elektrizitätskonsum beinahe autark.
Mein Traum wäre ein Felda­fing ohne spritfressende SUVs, damit unser schöner Ort auch in Zukunft ein Ort ist, an dem andere gerne Urlaub machen.
12 Karin Wienold
Zahnärztin

49 Jahre alt / 2 Kinder / seit 18 Jahren in Feldafing / nicht berufstätig

Wichtig sind mir • mehr Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger durch bessere Pflege in Herbst und Winter sowie bauliche Maßnahmen an Unfallschwerpunkten • das Schaffen von bezahlbarem Wohnraum • die Förderung aller Kinder­betreuungseinrichtungen auch über das gesetzliche Maß hinaus • endlich etwas für die Jugend tun • und natürlich der Erhalt unseres wunderschönen Feldafings.
13 Stefan Engelhardt
Sozialpädagoge

56 Jahre alt / drei erwachsene Kinder

Barrierefreiheit ist nicht nur der Abbau baulicher Hinternisse, sondern auch leichter Zugang zu Informationen und Dienstleistungen. Oft ist schon ein Kurantrag oder Rentenbescheid ein großes Hindernis. Wer hat den Überblick über soziale Hilfen für Familien und pflegebedürftige Menschen? Ich setze mich ein für die Schaffung einer Anlaufstelle in unserer Gemeinde zu Fragen im persönlichen, finanziellen und sozialen Bereich.
14 Gabriele Schicht
Selbständig im IT-Bereich

54 Jahre alt / seit 12 Jahren in Feldafing / Technische Redakteurin mit Schwerpunkt IT-Sicherheit / Kandidiert für Gemeinderat und Kreistag

Volle Kraft voraus für grüne Energie – Energiewende in Feldafing jetzt anpacken! Der Ausbau erneuerbarer Energien ist wesentlich für einen wirksamen Klimaschutz und kann sofort angepackt werden. Ich setze mich für mehr Sonnenstrom ein und dafür, dass Feldafing in der Energiebilanz von den hinteren Rängen unter die Top 3 der Landkreisgemeinden kommt.
15 Dr. Wolfgang Dorn-Zachertz
Rechtsanwalt

74 Jahre alt / Rechtsanwalt /
über 30 Jahre ortsansässig

Unser Ort muss kinderfreundlicher werden durch Spielstraßen, verkehrsberuhigte Zonen, Einbau von Brems- oder Rüttelschwellen an neuralgischen Schnellfahrt-Stellen, Zebrastreifen auf Schul- und S-Bahnwegen, endlich Fußgängerampel an der Possenhofener Straße im Bereich altes Rathaus – Hotel Kaiserin Elisabeth; Streuobstwiesen im Ortsrandbereich; Sorgfalt und Nachhaltigkeit bei der Biotoppflege.
16 Monika Maier
Erzieherin

61 Jahre alt / Fußgängerin

Ich bin meistens zu Fuß in Feldafing unterwegs und wünsche mir dabei mehr Begegnung und Austausch mit Menschen unterschiedlichen Alters.
Dafür Orte gestalten und Räume bereitstellen wäre notwendig und gut.

Fotos: 4, 9, 15 Sibylle Härtl; 8 Philippine Reimpell; 11 Bernd Brügge; 1-3, 5-8, 10, 12-14, 16 Oryk Haist